Facebook Twitter E-mail
magnify
Home Allgemein Wie ist Ihr „biologisches Alter“?
formats

Wie ist Ihr „biologisches Alter“?

Ausgestellt am 3. März 2015 von in Allgemein

Die Uhr des Lebens tickt in den Telomeren

Das 21. Jahrhundert läutet eine neue Ära der Anti-Aging-Wissenschaft ein. Es eröffnen sich fantastische Möglichkeiten für Mensch und Gesundheit – und dies unabhängig vom Alter! Die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse haben die Rolle der Telomere für ein langes und vor allen Dingen gesundes Leben aufgedeckt. Bisher konnten wir durch die richtigen Nährstoffe den Alterungsprozess extrem verlangsamen – ab jetzt können wir ihn praktisch umkehren!

Das biologische Alter ermitteln

Doch bevor wir damit beginnen, sollte uns der Unterschied zwischen „chronologischem Alter“ und „biologischem Alter“ klar sein. Was es damit auf sich hat, erklärt dieser Beitrag des Wissensmagazins „Planetopia“:

Telomere sind der Schlüssel für ein langes Leben

Wie wir gesehen haben, spielen die Telomere hierbei eine entscheidende Rolle. Daher sei diese hier noch einmal kurz erklärt: Ein Telomer ist eine sich wiederholende Sequenz von DNA am Ende eines Chromosoms, um die DNA zu schützen. Jedes Mal, wenn sich eine Zelle repliziert und teilt, verliert das Telomer etwas von seiner Länge. Telomere enthalten selbst keine Erbgut-Informationen. Ohne Telomere würde sich die DNA mit jeder Replikation verkürzen. Dies würde einen erheblichen Erbgutverlust bei der Zellteilung bedeuten, bis hin zur Lebensunfähigkeit der Zelle. Der Schutz durch die Telomeren gestattet es der Mutterzelle, den kompletten genetischen Code an die Tochterzelle weiterzugeben, da sich bei jeder Zellteilung, also auch bei jeder DNA-Replikation, lediglich die Telomere und nicht die in der DNA gespeicherten Erbinformationen verkürzen. Wenn die Telomere soweit verkürzt sind, dass sie dem Chromosom keinen ausreichenden Schutz mehr bieten, wird der Zustand der Zelle immer schlechter, das Krankheitsrisiko steigt und am Ende stirbt die Zelle. Verschiedene belastende Faktoren erhöhen das Tempo, in dem sich die Telomere verkürzen, was wiederum die Rate der biologischen Alterung beschleunigt. Viele altersbedingte Beschwerden werden mit kurzen Telomeren assoziiert. Die neue Wissenschaft zeigt außerdem, dass nicht nur die Länge sondern auch die Qualität der Telomere von Bedeutung ist.

Ein Weg, den Alterungsprozess positiv zu beeinflussen, ist seine Verlangsamung. Im Zusammenhang mit Telomeren bedeutet dies, ihre Verkürzung hinauszuzögern und ihre Reparaturfunktion zu unterstützen, so dass Qualität der Telomere verbessert wird und sie länger intakt bleiben. Dabei spielt die richtige Ernährung – ein möglichst breites Spektrum an Antioxidanzien – eine große Rolle.

Heute sind Sie aber auch in der Lage, Ihre Telomere wieder zu verlängern und gleichzeitig ihre Qualität zu verbessern, womit Sie sozusagen Ihre biologische Uhr wieder aufziehen können. Die neuesten wissenschaftlichen Forschungsarbeiten zeigen, dass dies wirklich möglich ist! Die Zukunft könnte also zeigen, dass die erfolgreiche Verlängerung der Telomere den berühmten „Jungbrunnen“ für die Menschheit darstellt.

Grundnahrung für Telomere

Es gibt bereits einige Studien, die nachweisen, welche speziellen Nährstoffe die Gesundheit der Telomere fördern. Dazu zählen: Quercetin, grüner Tee, Catechine, Traubenkernextrakt, Curcumin und Resveratrol. Speziell Traubenkernextrakt und Curcumin zeigen die Fähigkeit, längere Telomere zu generieren. Der beste Weg jedoch, die Telomere zu verlängern, besteht in der Aktivierung des Enzyms „Telomerase“. Für ihre Forschungen zu diesem Thema erhielten die Wissenschaftler Carol W. Greider, Elisabeth Blackburn und Jack W. Szostak im Jahr 2009 den Medizin-Nobelpreis.

Lesen Sie im Text „Telomere Support Xtreme„, welche Mittel gebraucht werden, um die Telomere erfolgreich zu verlängern!

 
Kommentare deaktiviert für Wie ist Ihr „biologisches Alter“?  comments